Mit Germering for Future hat sich eine Gemeinschaft aus verschiedenen Gruppierungen gegründet, die Germering in eine nachhaltige, lebenswerte Zukunft führen wollen. Es gibt viel zu tun, packen wir es an! Die erste Veranstaltung, die Germering for Future ausrichtet ist:

Einmal ohne, Bitte! – Das sag ich gerne, wenn ich einkaufen gehe. Aber wo bekommt man denn verpackungsfreie Lebensmittel? Das soll eine neue Kampagne ermöglichen. Ich war schon im Februar zur Vorstellung der Aktion eingeladen worden und konnte mir das nicht entgehen lassen. Ab zum Viktualienmarkt in München, wo die Kampagne gestartet ist. Infos für Verkäufer und Käufer Diese Kampagne richtet sich an Verkäufer sowie an die Käufer. Was muss der Händler leisten, damit der Kunde bei ihm verpackungsfrei einkaufen kann? Was muss der Kunde leisten, damit das möglich wird? Diese Fragen werden auf der Webseite von „Einmal ohne, Bitte!“ erklärt und der Verkäufer kann sich diese Anleitungen ausdrucken und dem Kunden als Aufstellt zb. auf die Theke stellen. „Einmal, ohne Bitte!“Komplett durchdacht Die Kampagne ist wohl überlegt und bietet die ideale Lösung. Jeder Händler, der etwas unverpacktes anbietet, kann diesen Aufkleber anfordern und an seiner Tür anbringen. So weiß…

Weiterlesen

Nach etlichen Versuchen mit Kastanien und Waschnüssen habe ich seit April 2019 das Baukastensystem für mich entdeckt.Meine Wäsche wird damit schön sauber und ich kann auch noch Duft nach meinen Wünschen dazumischen. Es ist merklich einfach, das System.Man braucht nur 3 Zutaten.Kernseife (vorzugsweise Palmölfrei)Sauerstoffbleiche Soda Die Kernseife übernimmt bei dieser Mischung die Funktion des saubermachens der Wäsche. Die Sauerstoffbleiche geht den Flecken an den Kragen und das Soda macht das Wasser und die Wäsche weich. 5 Monate Test für 4 Personen Weil ich viele Tests gemacht habe, kann ich nun sagen, dass ich nur noch die niedrigste Dosierung von Seife und Sauerstoffbleiche zu jeder Wäsche (ausser Wolle und Seide) dazu gebe. 1 Teelöffel Seife (gerieben) und1 Teelöffel Sauerstoffbleiche undeine große Portion Soda Für das Soda hab ich so einen alten blauen Waschmittelball genommen und fülle den immer ca. bis zur Hälfte voll. So bekomme ich saubere Wäsche und ein gutes…

Weiterlesen

Neulich auf der Biofach 2019. Meine kleine Tochter war dabei. Und wo bleiben wir hängen? Natürlich bei dem Stand, der lauter Stofftiere hat. Bei genauerem hinsehen haben wir erst gesehen, dass das Waschlappentiere sind. Sie sehen aus wie Handpuppen für die aller Kleinsten. Und dem stehen sie in nichts nach! Es wimmelt nur so vor Tieren an dem Stand, klar, das wir da nicht mehr so einfach vorbei kommen. Wir haben Glück, denn der nette Mitarbeiter der Firma überlässt und einen Elefanten. Der Elefant wurde sofort ins Herz geschlossen und muss nun jedes mal beim Baden und Duschen dabei sein. Jetzt klappt es mit dem Haare waschen gleich mal etwas besser. Im Nachhinein hab ich mir den Katalog der Firma nochmal genauer angesehen. Dort wimmelt es noch mehr vor Waschlappentierchen, Handpuppen und anderem Spielzeug. Der super Stoffgarten und das Fairtrade BBQ gefallen mir besonders gut! Alles BIO und mit Liebe…

Weiterlesen

Es ist mal wieder so weit, unser Pizzzzza Tag mit Freunden steht an. Inzwischen machen wir das Essen selbst, denn die bestellte Pizza kommt vom Lieferservice immer in ziemlich viel Verpackung! Oder wir fahren zum Restaurant unseres Vertrauens und holen uns das Essen in der eigenen Box. Aber das abschätzen, wie viele Boxen und in welcher Größe man sie braucht ist nicht so einfach, wie man denkt, letztes Mal kam dann der Reis doch wieder in Alu verpackt. Wie wäre es denn mit einem Lieferservice ohne Verpackung? Es gibt da ja ein kleines Projekt, das Tiffin Projekt*. Aber wachsen will es nicht. Vor 2 Jahren, als ich das erste Mal davon hörte, waren eben so viele Restaurants dabei, wie heute. Liegt es vielleicht am Material der Tiffins? Liegt es am Preis? Wie wäre es denn mit einer Lösung, die grade nur darauf brennt zu wachsen und sich in ganz Deutschland…

Weiterlesen

Am 3. Oktober ist es wieder so weit! Die Maus öffnet in ganz Deutschland Türen in Firmen für Kinder! Damit sie sehen können, wie etwas funktioniert und wo etwas herkommt. Dieses Jahr ist Antiplastic.info auch mit dabei! Zusammen mit dem Bund Naturschutz Gröbenzell, der VHS Gröbenzell, Katja Brandis (Autorin des Plastikthrillers Floaters), Landpack GmbH, One Earth-One Ocean und noch einigen mehr zeigen wir euch liebe Kinder, was Plastik bei uns in der Natur anstellen kann und was für Möglichkeiten es gibt, Plastik zu umgehen. Wir laden euch herzlichst am 3.10.2018 ab 10 Uhr ein uns zu besuchen! Ihr findet die Anmeldung zum Türöffnertag hier:

Eine Kühlbox ohne Plastik Kühlboxen sind ja immer aus Plastik. Es gibt nicht eine, die es nicht ist… bis jetzt! Schon vor längerer Zeit habe ich die Firma Landpack entdeckt. Ich habe sie auch schon besucht. Diese Firma stellt aus Stroh und Hanf Isoliermatten her, welche für den Transport von bestellten gekühlten Waren genutzt werden. Das Material ist aber so super, dass man es nach einmaligem Gebrauch ruhig weiterverwenden kann. Also hab ich bei Landpack angefragt, ob ich dort eine Hanfmatte haben könnte. Nicht zuletzt für meine neue Wurmfarm. Tasche oder Box? Erst hab ich überlegt, eine Tasche aus den Hanfmatten zu nähen, in der man dann gekühltes transportieren kann. Das ist auch sicherlich möglich, aber ich bin in letzter Zeit so überhaupt nicht zum nähen gekommen. Also habe ich spontan heute Vormittag den DIY Kühlbox Prototypen gebastelt. (Unter uns, die Boxen von Landpack funktionieren mit dem selben Prinzip 😉 …

Weiterlesen

Eine Wurmfarm ist was tolles. Aus Biomüll wird innerhalb kürzester Zeit wunderschöner Kompost. Letztes Jahr hab ich mir das auch schon gedacht, habe mir aus 3 Kisten einen Wurmfarmturm gebaut. Leider leider wollte die Farm aber nicht so, wie ich wollte. Die Würmer sind geflohen oder erstickt. Warum das so war weiß ich heute. Und nun wage ich mit meinen Erkenntnissen einen neuen Versuch! Neue Kiste neues Glück! Eine große Kiste hatte ich nicht so schnell gefunden, wie erhofft. In den Kleinanzeigen wurde ich erst fündig. Doch die Kiste schien mir dann doch etwas zu groß. Nach ein paar Wochen des hin und her Überlegens hab ich dann doch eine kleinere Kiste gefunden. Ihr fehlte aber noch ein guter Boden, den ich dann Kurzerhand durch eine unbehandelte Lärchen-Terrassen-Diele ersetzt habe. Nun Wohnen die Würmchen in der Farm und es geht ihnen gut! Dank der Firma Landpack habe ich auch noch…

Weiterlesen

Kurse und Vorträge in Germering und Landkreis FFB In Zukunft kann man sich live bei mir Tipps und Tricks abholen.In Zusammenarbeit mit der VHS, dem Bund Naturschutz und der Umwelt-Akademie e.V. komme ich auch an Ihre Schule! Ich biete  Vortrags-Workshops zum Thema Plastik, Textilien undgerne mach ich mit den Schülern einen Ausflug in den Wald um Achtsamkeit zu lernen. Schreiben Sie mich einfach an! fannie@antiplastic.info Hinweis: Aufgrund der derzeitigen Coronalage sind Vorträge und Ausflüge nur bedingt machbar! 2020 Februar 2020 Plastikfrei-Workshop – Orlando die Lasso Realschule, Maisach (DUA) 2.3.2020 Plastikfrei-Workshop – Lehrerfortbildung – Grundschullehrerseminar, München (DUA) September 2020 Plastikfrei-Vortrag – VHS Germering 2019 – Auszug 20.2.2019 Plastikfrei-Workshop – Europäische Schule, München (DUA) 21.2.2019 Plastikfrei-Workshop – Europäische Schule, München (DUA) 28.2.2019 Plastikfrei-Workshop – Maler und Lackiererschule, München (DUA) Juli 2019 Plastikfrei-Workshop – St. Anna Gymnasium, München (DUA) 21.10.2019 Plastikfrei-Workshop – Schule für Einzelhandel, München (DUA) 22.10.2019 Plastikfrei-Workshop – Schule für Rechtsberufe,…

Weiterlesen

Vor ein paar Wochen wurde ich von Sylvia via Facebook angeschrieben. Sie ist Gründerin von Minouki. Minouki stellt Heftumschläge aus Papier her. Sie hat mir ein paar Umschläge zum Testen und Fühlen zugeschickt. Nun sind die Umschläge schon ein paar Wochen in Gebrauch und ich möchte euch davon berichten. Hier nochmal eine kurze Vorstellung des Projekts Minouki, bevor wir zum Test kommen: Mit Schulheftumschlägen aus hochwertigem Recyclingpapier bietet das Start-Up Minouki eine ökologische und dabei stabile Alternative zu den gängigen Heftumschlägen aus Kunststoff. Rund 80 Millionen davon wandern allein Deutschland jährlich in den Müll. Auch optisch heben sich die Papierumschläge von den seit Jahrzehnten gängigen Plastikumschlägen ab. Dadurch, dass sie schöner aussehen, soll Schülern den Griff zum umweltfreundlichen Ersatzprodukt besonders leicht fallen. Die Firmengründer möchten das Thema Plastikmüll so direkt in die Schulen bringen und zeigen, dass es oft simple und schöne Alternativen zu Plastik gibt: ein Statement gegen den…

Weiterlesen

10/63

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen