Essens-Lieferservice ohne Müll – Traum oder Wirklichkeit?

DIY Pizza, unverpackt und lecker – was aber, wenn man mal keine Lust zum kochen hat?!

Es ist mal wieder so weit, unser Pizzzzza Tag mit Freunden steht an. Inzwischen machen wir das Essen selbst, denn die bestellte Pizza kommt vom Lieferservice immer in ziemlich viel Verpackung! Oder wir fahren zum Restaurant unseres Vertrauens und holen uns das Essen in der eigenen Box. Aber das abschätzen, wie viele Boxen und in welcher Größe man sie braucht ist nicht so einfach, wie man denkt, letztes Mal kam dann der Reis doch wieder in Alu verpackt.

Wie wäre es denn mit einem Lieferservice ohne Verpackung?

Es gibt da ja ein kleines Projekt, das Tiffin Projekt*. Aber wachsen will es nicht. Vor 2 Jahren, als ich das erste Mal davon hörte, waren eben so viele Restaurants dabei, wie heute.
Liegt es vielleicht am Material der Tiffins? Liegt es am Preis?

Wie wäre es denn mit einer Lösung, die grade nur darauf brennt zu wachsen und sich in ganz Deutschland zu verbreiten?!

Genau das macht Vanilla Bean! Mit ihrer Restaurantführer-App haben sie die Handys schon erobert und nun könnten sie mit ihrer neuesten Idee den „Lieferservice ohne Müll“ erschaffen.

In der Crowdinvesting-Kampagne   kann man derzeit dafür sorgen, dass die nächste Bestellung beim Inder in einer Box aus Reisfasern kommt, die wiederverwendet werden kann!

ReCup macht es vor. Mit Mehrwegkaffeebechern erobern sie ganz Deutschland! Nun wird es Zeit, dass auch das Essen in einer solchen Verpackung geliefert wird!

Schaut euch das Video zur Kampagne an!

Vanilla bean entwickeln gerade den weltweit ersten verpackungsfreien Restaurant-Lieferdienst – CO2-frei, fair und 100% vegan!

Eine Idee die in Zukunft Schule machen muss!

Unterstützt Vanilla Bean

 

 

*http://dastiffinprojekt.org/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die DSGVO Bestimmungen ist zwingend.

Ich stimme zu