Plastikfreie Monatshygiene mit dem Merula Cup

Zum Thema Monatshygiene habe ich ja schon einige Beiträge verfasst. Ein Thema, was uns Frauen nicht in ruhe lässt. Ein Thema, das leider in den meisten Fällen totgeschwiegen wird. – Nur jetzt wird es einfacher plastikfreier zu Leben mit dem Merula Cup

In den meisten Fällen Plastikfrei – Monatshygiene genauer betrachtet.

Jedes Mädchen, das seine Regel zum ersten mal bekommt, sollte auf jeden Fall wissen, welche Möglichkeiten es jetzt hat.
Angefangen von der Binde, das Tampon, Schwämmchen bis zur Menstruationstasse gibt es da nämlich viele verschiedene.

Heutzutage beinhaltet eine Packung Tampons neben den Baumwollfäden und dem Tampon selbst auch noch eine Vielzahl an Schadstoffen, die jede Frau dann unbewusst in sich aufnimmt. – Nicht gut für die Frau, nicht gut für ihre zukünftigen Kinder.

Tampons uns Binden gibt es natürlich auch in der biologischen Variante. Sicherlich eine gute Alternative, aber diese geht sehr ins Geld und damit für viele undenkbar.

Abgesehen von Geld und Schadstoffen in der Baumwolle, ist der viele Müll, den allein eine Packung Tampons verursacht auch ein erheblicher Punkt, den man nicht vernachlässigen sollte. Denn nicht nur Plastikfolie, Pappschachtel und Beipackzettel landen schnell im Müll, sondern auch das Tampon selbst.

Abhilfe schafft hier die Menstruationstasse!

Die Menstruationstasse besteht entweder aus TPE, Latex oder medizinischem Silikon. In einem Leben braucht Frau vielleicht 4 Stück davon, wenn wir davon ausgehen, dass eine Tasse um die 10 Jahre halten kann.

Wie finde ich die richtige Tasse? – Oder Monatshygiene mit dem Merula Cup

Habe ich mich entschlossen eine Tasse zu nutzen, muss ich erst einmal Daten sammeln. So war es zumindest bisher.

Ab Februar 2017 gibt es den Merula Cup! Die Tasse die jeder Frau passt!

Merula Cup in verschiedenen Farben
Klingt erst mal seltsam, aber ist in ein paar Bildern ganz leicht erklärt:

Auf dem Bild links sehen wir ein Super + Tampon und die zusammengerollte Merula Tasse.

Da haben wTampon vs Merula Cupir nicht sehr viel unterschied. Wer also mit dem Tampon klar kommt, wird mir der Monatshygienetasse Merula auch zurecht kommen. Das Baumwollbändchen wird hier durch eine kleine Leiter ersetzt, die das finden und entfernen der Tasse erleichtern soll. Je nachdem, wie weit oben der Muttermund sitzt, kann man diese Leiter kürzen oder eben lang lassen.

Bei einer herkömmlichen Menstruationstasse muss man vorher wissen, wie lang die Tasse sein darf, wie fest sie sein muss und wie groß. Merula größe

Hier gibt es nur eine Größe für alle. Sie passt sich individuell an die Frau an.

Die „Insider“ unter uns wissen, das der Merula Cup so fest ist, wie die stärkste Tasse, die Yuuki classic. Aber dennoch weicher, durch die dünnere Wandstärke.

Hier kann man die Tasse bestellen:
www.tassenzeit.at
www.ladyways.de

Auf der Webseite von Merula findet ihr noch mehr Informationen zur Tasse.

Merle-Marie Forstmann ist die Erfinderin des Merula Cups, sie hat sich in das Thema eingearbeitet und wurde immer wieder von Frauen angesprochen, dass eben diese eine Tasse fehlt. Dann hat sie es selbst in die Hand genommen. Hat eine Tasse konstruiert, die eigentlich jeder Frau passen muss. Ein Silikonwerk in Deutschland, welches auch andere Tassen herstellt hat mit ihr zusammen die Merula dann gemacht.
Nun warten schon etliche Frauen, dass die Tasse endlich auf den Markt kommt und sie nicht mehr an ihre Tage denken müssen, sondern einfach nur frei sind.

Und ganz neu! Die Merula gibt es jetzt in noch mehr Farben! Darunter weiß, schwarz und rot!

Für die ganz Eiligen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*