Papiertüte statt Plastiktüte

Papiertüte statt Plastiktüte

Die Papiertüte ist im kommen und das nicht zu knapp.

Aber auch bei der Papiertüte gibt es Problemfälle. 
Wir gehen also jetzt einmal davon aus, dass wir auf jeden Fall der Tüte an der Kasse aus dem Weg gehen wollen.

So kaufen wir uns am allerbesten eine Bio-Baumwolltasche, deren Herstellung nicht ganz so viel Ressourcen gekostet hat als die einer konventionellen Baumwolltasche, so können wir nach ca.30 Mal benutzen sagen, dass die Tasche ökologisch Wertvoller ist.

Rufen wir uns ins Gedächtnis, dass Plastik egal welches, egal wie groß oder klein, mindestens 600 Jahre braucht um zu verrotten.

Deshalb –  Papier-Verpackungen und Mehrwegverpackungen dem Plastik vorziehen.

  • Eingemachtes in Gläsern kaufen, nicht in der Dose
  • Nudeln in der Papiertüte
  • Obst und Gemüse in der Papiertüte.
    Aber einige Gemüse oder Obstsorten brauchen gar nicht verpackt werden! Denn sie bringen ihre eigene Verpackung mit. Denk doch mal darüber nach. Bananen in Plastiktüten? Kartoffeln in Tüten? Orangen, Zitronen, Kürbis, Melone, Gurke –  alles ist doch schon verpackt.

Oder gleich Mehrweg. Nimm deine Baumwollbeutel gleich mit zum einkaufen. Füll sie mit Gemüse und Obst. Da gibt es sogar schon einige Anbieter, die eben solche verkaufen zum Beispiel bei Kivanta.

Kivanta Kinder 234x60

Wenn wir einkaufen gehen, dann können wir doch einfach einen Korb mitnehmen, darin kann man super Obst und Gemüse transportieren, teilweise komplett ohne Verpackung. Für alles, was Verpackung braucht nehmen wir Täschchen mit, also Tomaten, Pfirsiche usw. eben Obst und Gemüse, das etwas empfindlich ist.
Das tut nicht weh, und das ist schon mal ein erster Schritt in die richtige Richtung!

Verpackungsfreier EinkaufMein Einkaufskorb sieht so aus. Was genau die karierten Tücher im Korb sind, erkläre ich euch ein andere mal! Es gibt noch viele Möglichkeiten Verpackungen zu sparen. Und vor allem Plastik zu sparen.
Manche sind sehr einfach, manche in Gegenden in Deutschland gar nicht so einfach. Vor allem wenn es um Wochenmärkte oder ähnliches geht. Darüber könnt ihr hier mehr lesen.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen